Begleiterhebung

Begleiterhebung

Die Teilnahme an einer nicht nichtinterventionellen Begleiterhebung zur Anwendung von Cannabisarzneimittel für verschreibende Ärzte ist gesetzlich vorgeschrieben. Hierbei werden anonymisierte Behandlungsdaten des Patienten vom verschreibenden Arzt erhoben und dem BfArM übermittelt. Dies betrifft alle Patienten, deren Cannabis-Therapie-Kosten von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen wird. Die Ergebnisse der Begleiterhebung dienen dem Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA), die zukünftige Übernahme der Behandlungskosten im Rahmen einer Therapie mit Cannabisarzneimitteln nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) V zu regeln. Die Erhebung folgt nach einem Jahr oder nach Abbruch der Cannabis-Behandlung. Die Daten dürfen höchstens zweimal im Laufe der Therapie erhoben werden. Dabei soll der Aufwand für den Arzt gering gehalten werden und lediglich Daten übermittelt werden, die in der Anamnese und im Therapieverlauf dokumentiert werden.