CO2-Extraktion

CO2-Extraktion

Bei der überkritischen CO2-Extraktion werden im ersten Verfahrensschritt die Hanfpflanzenteile durch Erhitzung auf 100 bis 150° zerkleinert und decarboxyliert. Hierbei werden die inaktiven Cannabinoide durch Wärmeenergie in aktive Wirkstoffe gewandelt. Im zweiten Schritt wird das durch Druck (50 – 70 bar) erzeugte überkritische CO2 (verflüssigtes Kohlenstoffdioxid) in die Extraktionskammer gepumpt. Im Extraktor mischt sich das CO2 mit dem Pflanzenmaterial und löst die Inhaltsstoffe CBD, Terpene etc. aus dem Hanf. Im letzten Schritt wird das CO2 im Separator durch die Veränderung der Bedingungen wieder in Gas gewandelt und so von den Extrakten getrennt. Die gewonnen Extrakte werden meist durch die Beimischung von Lösungsmitteln (Ethanol), Erhitzung und 48-stündige Tiefkühlung von Reststoffen wie Wachs getrennt und bereinigt.