CBD verändert weder die subjektiven, verstärkenden oder kardiovaskulären Effekte von gerauchtem Cannabis

CBD zeigte in einigen Studien einen lindernden Einfluss auf die Intoxikation mit THC. Die meisten Studien untersuchten allerdings nur eine Dosis von CBD in Kombination mit einer Dosis THC, wodurch es schwierig wird, die Interaktion beider richtig einzuschätzen. Außerdem ist der Effekt von oralem CBD auf eine Verabreichung von gerauchtem Cannabis unbekannt.

Es handelt sich um eine multizentrische, randomisierte, doppelblinde, placebo-kontrollierte Studie mit einem withing subject Design, die den Einfluss von CBD oral in Dosen von 0, 200, 400 und 800mg auf subjektive, kognitive und physiologische Effekte von inaktiven und aktiven THC untersucht bei gesunden Cannabis Rauchern, von denen 31 die acht ambulanten Sitzungen abgeschlossen haben. Das CBD wurde 90 Minuten vor dem Cannabis verabreicht. In der zweiten Hälfte der Sitzung hatten die Probanden die Wahl, weitere Züge von der Zigarette zu konsumieren. Die kardiovaskulären Effekte von Cannabis und auf das Verhalten wurden zu Beginn und wiederholt während der Sitzung gemessen. Eine Untergruppe von 8 Probanden komplettierte zusätzlich eine Sitzung, in der die Plasmakonzentration nach der höchsten Dosis CBD (800mg) ermittelt wurden.

Die verstärkenden, physiologischen oder positiven subjektiven Effekte von gerauchtem Cannabis werden durch CBD nicht reduziert.

Unter Placebo und CBD wurde aktives Cannabis von Probanden signifikant häufiger selbstverabreicht als inaktives Cannabis. Aktives Cannabis erzeugte einen signifikanten, zeitabhängigen Anstieg in der Bewertung von „high“, „good effect“ und Bewertungen der Cannabis Zigarette (Stärke, Gefallen), sowie des Pulses im Vergleich zum inaktiven Cannabis. CBD allein erzeugte keine signifikanten psychoaktiven oder kardiovaskulären Effekte und veränderte keines der Outcomes signifikant. Die Selbstverabreichung von Cannabis, die subjektiven Effekte und die Bewertung des Cannabis blieb unabhängig von der CBD Dosierung im Vergleich zum Placebo.

  1. Quelle: ncbi.nlm.nih.gov
  2. Quelle: ncbi.nlm.nih.gov

Haney, Margaret; Malcolm, Robert J.; Babalonis, Shanna; Nuzzo, Paul A.; Cooper, Ziva D.; Bedi, Gillinder et al. (2016): Oral Cannabidiol does not Alter the Subjective, Reinforcing or Cardiovascular Effects of Smoked Cannabis. In: Neuropsychopharmacology : official publication of the American College of Neuropsychopharmacology 41 (8), S. 1974–1982. DOI: 10.1038/npp.2015.367.