Die Effekte einer fünftägigen Verabreichung von THCV auf THC induzierte kognitive, psychologische und physiologische Effekte bei gesunden Männern

Die Effekte einer fünftägigen Verabreichung von THCV auf THC induzierte kognitive, psychologische und physiologische Effekte bei gesunden Männern

Eine doppelblinde, Placebo kontrollierte Studie des King’s College London untersuchte im Crossover Design die Wirkung von THCV (Tetrahydrocannabivarin) auf THC; Zehn Cannabis Nutzern (weniger als 25 Mal) wurde Placebo oder 10mg THCV oral verabreicht und anschließend 1mg THC intravenös für fünf Tage in Folge.

THCV wurde gut toleriert und war subjektiv vom Placebo nicht zu unterscheiden. THC führte nicht zu mehr psychotischen Symptomen, Paranoia oder eingeschränktem Gedächtnis trotz signifikanter Intoxikationseffekte. Die verzögerte verbale Erinnerung war durch THC eingeschränkt und zeigte sich nur unter Placebo (z=-2,201, p=0,028), was auf einen schützenden Effekt von THCV hinweist. THCV hemmte außerdem den THC induzierten Anstieg der Herzrate (z=-2,193, p=0,028). Neun von zehn Probanden berichteten unter THCV sei die Wirkung von THC schwächer (χ(2)=6,4; p=0,011). THCV in Kombination mit THC reduzierte das Aufdrängen von Erinnerungen signifikant (Z=-2,155, p=0,031).

THCV reduzierte einige Effekte von THC und verstärkte andere.

Quelle: SAGE

 

Englund, Amir; Atakan, Zerrin; Kralj, Aleksandra; Tunstall, Nigel; Murray, Robin; Morrison, Paul (2016): The effect of five day dosing with THCV on THC-induced cognitive, psychological and physiological effects in healthy male human volunteers: A placebo-controlled, double-blind, crossover pilot trial. In: Journal of psychopharmacology (Oxford, England) 30 (2), S. 140–151. DOI: 10.1177/0269881115615104.