Dosisabhängige Effekte von THC auf die emotionale Reaktivität in Folge psychosozialen Stresses

Dosisabhängige Effekte von THC auf die emotionale Reaktivität in Folge psychosozialen Stresses

In einer randomisierten, doppelblinden Studie der Universität Chicago wurde die Wirkung von THC in unterschiedlichen Dosen (0; 7,5 und 12,5mg) auf die emotionale Reaktion in Folge eines psychosozialen Stressoren (Trier social stress test: TSST) anhand von gesunden Probanden untersucht. Gemessen wurden subjektive Stimmung, Drogeneffekte, Vitalparameter und Cortison im Speichel vor der Einnahme und mehrmals danach.

Im Vergleich mit Placebo reduzierten 7,5mg THC den subjektiv beobachteten Stress nach dem TSST und minderten die Einschätzung der Aufgabe als bedrohlich oder herausfordernd. Im Gegensatz dazu steigerten 12,5mg THC insgesamt die negative Stimmung, sowohl vor der Aufgabe als auch währenddessen, außerdem wurde die Leistung gemindert und die Reaktivität des Blutdrucks gemildert.

In geringer Dosis produziert THC Stress abbauende Effekte, kann aber in höherer Dosis zu negativer Stimmung führen.

Quelle: NCBI

 

Childs, Emma; Lutz, Joseph A.; Wit, Harriet de (2017): Dose-related effects of delta-9-THC on emotional responses to acute psychosocial stress. In: Drug and alcohol dependence 177, S. 136–144. DOI: 10.1016/j.drugalcdep.2017.03.030.

Tags:
,