Effekte von CBD in der Behandlung von Patienten mit Parkinson

Aus einer Gruppe von 119 nacheinander evaluierten Patienten einer ambulanten Klinik, die auf Bewegungsstörungen spezialisiert ist, wurden 21 Parkinson Patienten ohne Demenz oder psychiatrische Komorbidität ausgewählt. Die Teilnehmer wurden drei Gruppen von jeweils sieben Probanden zugewiesen, die entweder mit Placebo, CBD 75mg/d oder CBD 300mg/d sechs Wochen behandelt wurden. Eine Woche vor Beginn und in der letzten Woche des Versuchs wurden die Probanden untersucht in Bezug auf generelle und motorische Symptome (UPDRS), Wohlbefinden und Qualitiy of life (PDQ-39) und mögliche neuroprotektive Effekte (BDNF und H(1)-MRS).

Die Forscher fanden keine statistisch signifikanten Unterschiede in den UPDRS Werten, sowie den Plasmaspiegeln von BDNF und H(1)-MRS. Jedoch zeigte sich zwischen Placebo und CBD 300mg/d ein signifikanter Unterschied im Durchschnitt des Gesamtscores beim PDQ-39 (p=0,05).

Die Ergebnisse weisen auf eine mögliche Verbesserung der quality of life durch CBD hin bei Parkinson Patienten ohne psychiatrische Komorbiditäten.

Quelle: journals.sagepub.com

Chagas, Marcos Hortes N.; Zuardi, Antonio W.; Tumas, Vitor; Pena-Pereira, Márcio Alexandre; Sobreira, Emmanuelle T.; Bergamaschi, Mateus M. et al. (2014): Effects of cannabidiol in the treatment of patients with Parkinson’s disease: an exploratory double-blind trial. In: Journal of psychopharmacology (Oxford, England) 28 (11), S. 1088–1098. DOI: 10.1177/0269881114550355.