Einfluss vorheriger gescheiterter antispastischer Therapie bei MS auf die Wirksamkeit und Tolerierbarkeit von THC:CBD Spray (Sativex)

Einfluss vorheriger gescheiterter antispastischer Therapie bei MS auf die Wirksamkeit und Tolerierbarkeit von THC:CBD Spray (Sativex)

Eine Studie der Klinik Isselburg-Anholt untersuchte den Einfluss vorheriger gescheiterter antispastischer Behandlung bei MS auf die Wirksamkeit und Sicherheit der Zusatztherapie mit THC:CBD Spray in einer Post hoc Analyse. Eingeschlossen wurden Patienten mit zumindest einem gescheiterten Versuch (Gruppe 1=162) oder zwei gescheiterten Versuchen (Gruppe 2=57).

Über alle Gruppen zeigte sich eine signifikante Verbesserung der Spastizität im Vergleich von Placebo und THC:CBD Spray, sowie bei einer Verbesserung um mindestens 18% und 30% im Vergleich zur Ausgangslage. THC:CBD verbesserte die zur Spastik gehörende Symptomatik wie Schlafqualität und die Zeit für 10m Gehen unabhängig von der Anzahl vorheriger gescheiterter Behandlungsversuche. Die Tolerierbarkeit von THC:CBD wurde durch die Vorbehandlung nicht beeinflusst.

THC:CBD sorgte für anhaltende Besserung bei guter Tolerierbarkeit bei MS Patienten mit Spastik unabhängig von ihrer Vorbehandlung der Spastik.

Quelle: Karger

 

Haupts, Michael; Vila, Carlos; Jonas, Anna; Witte, Kerstin; Álvarez-Ossorio, Lourdes (2016): Influence of Previous Failed Antispasticity Therapy on the Efficacy and Tolerability of THC:CBD Oromucosal Spray for Multiple Sclerosis Spasticity. In: European neurology 75 (5-6), S. 236–243. DOI: 10.1159/000445943.