Übersicht Abstracts Fibromyalgie

#IndikationThemaAutorTitelJournalZusammenfassungStudiendesignAnzahl Patienten
1.       SchmerzFibromyalgie; CannabisblütenSagy et al. 2019“Safety and Efficacy of Medical Cannabis in Fibromyalgia.”J Clin Med. 2019 Jun 5;8(6). pii: E807. doi: 10.3390/jcm8060807.„Sicherheit und Wirksamkeit von medizinischem Cannabis bei Fibromyalgie“ ierte Studie paralleler Gruppen von THC/CBD Spray bei der Behandlung von peripherem neuropathischem Schmerz.“   In einer prospektiven Beobachtungsstudie mit einer Nachbeobachtungszeit von sechs Monaten wurde die Rolle von medizinischem Cannabis bei der Behandlung von Fibromyalgie untersucht. Es wurden die Daten zwischen 2015 und 2017 von Fibromyalgie-Patienten ausgewertet, die bereit waren, den Fragebogen in einer spezialisierten medizinischen Cannabisklinik zu beantworten. Unter den 367 Fibromyalgie-Patienten lag das Durchschnittsalter bei 52,9 ± 15,1 Jahren, von denen 301 (82,0%) Frauen waren. 28 Patienten (7,6%) brachen die Behandlung vor dem sechsmonatigen Follow-up ab. Die sechsmonatige Ansprechrate betrug 70,8%. Die Schmerzintensität (Skala 0-10) verringerte sich von einem Median von 9,0 zu Studienbeginn auf 5,0 (p <0,001), und 194 Patienten (81,1%) erreichten ein Ansprechen auf die Behandlung. Die häufigsten Nebenwirkungen waren mild: Schwindel (7,9%), Mundtrockenheit (6,7%) und Magen-Darm-Symptome (5,4%). Medikation: Die mittlere Dosierung von Cannabis betrug zu Beginn der Therapie 670 mg / Tag und 1000 mg nach 6 Monaten (THC- und CBD-Dosierungen nach 6 Monaten: 140 mg / Tag und 39 mg / Tag). Verabreichungsweg: Öl 20,2%, Cannabisflos 67,3%; Öl + Cannabis flos 12% der Patienten. Von Patienten konsumiertes Cannabis: THC-Reich - Indica -Sorte: 78%, THC-Reich - Sativa -Sorte: 13,1%, CBD-Reich – Indica- Sorte: 30%, CBD-Reich – Sativa- Sorte: 5,2%, Blanced THC & CBD – Indica- Sorte: 35, 1%Beobachtungsstudie, Umfrage367
2.       SchmerzSchmerz, Fibromyalgie; CannabisblütenDonk et al. 2019„An experimental randomized study on the analgesic effects of pharmaceutical-grade cannabis in chronic pain patients with fibromyalgia”Pain. 2019 Apr;160(4):860-869 DOI: 10.1097/j.pain.0000000000001464„Eine experimentelle randomisierte Studie über die analgetischen Effekte von pharmazeutischem Cannabis auf chronischen Schmerz bei Patienten mit Fibromyalgie“   Diese experimentelle, randomisierte, placebokontrollierte 4-Wege Cross-over-Studie untersuchte die analgetische Wirkung von inhaliertem pharmazeutischen Cannabis bei 20 Fibromyalgie-Patienten mit chronischem Schmerz. Es wurden 4 verschiedene Cannabissorten, mit bekanntem THC/CBD-Verhältnis getestet: Bedrocan (22,4 mg THC, <1 mg CBD) Bediol (13,4 mg THC, 17,8 mg CBD), Bedrolite (18,4 mg CBD, <1mg THC) und ein Placebo ohne THC und CBD. Nach einer einzelnen Dampfinhalation wurden THC- und CBD-Plasmakonzentrationen, Druck- und der elektrische Schmerzschwellenwert, spontane Schmerz-Scores und das „High“ für 3 Stunden gemessen. Keine der Behandlungen verfügte über eine Wirkung, die die Wirkung des Placebos auf spontane oder elektrische Schmerzantworten überstieg, wobei Bediol jedoch im Vergleich zum Placebo bei mehr Patienten zu einer 30%igen Reduktion der Schmerz-Scores führte (90% vs. 55% der Patienten, P = 0,01) – die spontanen Schmerzscores korrelierten mit dem Ausmaß des „Highs“ (ρ = -0,5, P < 0,001). THC-enthaltende Cannabissorten verursachten im Verhältnis zum Placebo einen signifikanten Anstieg des Druck-Schmerz-Schwellenwertes (P < 0,01). CBD erhöhte zwar die Plasma-THC-Werte, minderte jedoch den THC-induzierten analgetischen Effekt (hinweisend auf die synergistische Pharmakokinetik aber antagonistische Pharmakodynamik von THC und CBD). Diese experimentelle Studie demonstriert die komplexe Wirkung inhalierter Cannabinoide auf chronischen Schmerz, wobei eine einzelne Inhalation nur zu einer schwachen analgetischen Reaktion führte. Weitere Studien sind erforderlich, um die Wirkung einer Langzeitbehandlung auf spontane Schmerz-Scores, THC-CBD-Interaktion und die Rolle psychotroper Symptome auf die Schmerzlinderung zu bestimmen. Experimentelle randomisierte, Placebo-kontrollierte Studie20
3.       SchmerzFibromyalgie Walitt et al. (2016)Cannabinoids for fibromyalgiahttps://doi.org/10.1002/14651858.CD011694.pub2Ž„Cannabis‐Produkte für Patienten mit Fibromyalgie“   Die Autoren eines Cochrane-Reviews evaluieren zwei Studien mit 72 Teilnehmern. Beide Studien untersuchten Nabilon im Vergleich zu einem Placebo) oder zu Amitriptylin (ein in der Behandlung von Fibromyalgie oft eingesetztes Antidepressivum). Nach Einschätzung der Autoren konnte Nabilon die Fibromyalgiesymptome (Schmerz, Schlaf, Erschöpfung) nicht besser lindern als das Placebo oder Amitriptylin (sehr niedrige Qualität der Evidenz). Verglichen mit dem Placebo und Amitriptylin litten mehr Probanden an Nebenwirkungen und verließen die Studie aus diesem Grund (sehr niedrige Qualität der Evidenz). Es wurden keine schwerwiegenden Nebenwirkungen berichtet. Die Autoren fanden keine auf Fibromyalgie bezogene, relevante Studie mit Cannabis, pflanzlichen Cannabinoiden oder anderen synthetischen Cannabinoiden außer Nabilon. Zusammenfasend, es war nicht genügend hochwertige Evidenz verfügbar, um stabile Schlussfolgerungen zu ziehen. Die Autoren fanden keine überzeugenden, unvoreingenommenen und qualitativ hochwertigen Beweise dafür, dass Nabilon bei der Behandlung von Menschen mit Fibromyalgie von Wert ist. Die Verträglichkeit von Nabilon war bei Menschen mit Fibromyalgie gering.Review72
4.       SchmerzFibromyalgieWare et al. (2010)„The Effects of Nabilone on Sleep in Fibromyalgia: Results of a Randomized Controlled Trial“Anesthesia & Analgesia: February 2010 - Volume 110 - Issue 2 - p 604-610 doi: 10.1213/ANE.0b013e3181c76f70„Die Auswirkungen von Nabilon auf den Schlaf bei Fibromyalgie: Ergebnisse einer randomisierten kontrollierten Studie“   Diese randomisierte, doppelblinde Crossover-Studie untersucht Sicherheit und Wirksamkeit von Nabilon (0,5-1,0 mg vor dem Schlafengehen) im Vergleich zur Therapie mit Amitriptylin (10-20 mg vor dem Schlafengehen) bei Patienten mit Fibromyalgie (FM) mit chronischer Schlaflosigkeit. Die Probanden erhielten jedes Arzneimittel 2 Wochen lang mit einer Auswaschperiode von 2 Wochen. Das primäre Ergebnis war die Schlafqualität, gemessen anhand des „Insomnia Severity Index „und des „Leeds Sleep Evaluation Questionnaire“. Zu den sekundären Ergebnissen gehörten Schmerzen, Stimmung, Lebensqualität und unerwünschte Ereignisse. ERGEBNISSE: 31 Probanden wurden eingeschlossen und 29 beendeten die Studie (26 Frauen, Durchschnittsalter 49,5 Jahre). Obwohl der Schlaf sowohl durch Amitriptylin als auch durch Nabilon verbessert wurde, war Nabilon Amitriptylin überlegen (Differenz des Schweregradindex der Schlaflosigkeit = 3,2; 95% -Konfidenzintervall = 1,2-5,3). Nabilon war in Bezug auf die Ruhe geringfügig besser (Unterschied im Leeds Sleep Evaluation Questionnaire = 0,5 [0,0-1,0]), nicht jedoch in Bezug auf die Wachsamkeit (Unterschied = 0,3 [–0,2 bis 0,8]). Es wurden keine Auswirkungen auf Schmerzen, Stimmung oder Lebensqualität beobachtet. Die Nebenwirkungen waren meist leicht bis mittelschwer und traten häufiger bei Nabilon auf. Die häufigsten Nebenwirkungen von Nabilon waren Schwindel, Übelkeit und Mundtrockenheit. FAZIT: Nabilon verbessert wirksam den Schlaf bei Patienten mit FM und ist gut verträglich. Niedrig dosiertes Nabilon, das einmal täglich vor dem Schlafengehen verabreicht wird, kann als Alternative zu Amitriptylin angesehen werden. Längere Versuche sind erforderlich, um die Wirkungsdauer zu bestimmen und die langfristige Sicherheit zu charakterisieren.Randomisierte, doppelblinde Crossover-Studie31
5.       SchmerzFibromyalgie Skrabek et al. (2008)  “Nabilone for the treatment of pain in fibromyalgia”J Pain. 2008 Feb;9(2):164-73. Epub 2007 Nov 5 . DOI: 10.1016/j.jpain.2007.09.002„Nabilon zur Behandlung von Schmerzen bei Fibromyalgie"   Eine Studie untersuchte den Nutzen von Nabilon bei der Schmerzbehandlung und die Verbesserung der Lebensqualität bei 40 Patienten mit Fibromyalgie. Nach einer Baseline-Bewertung wurden die Probanden auf Nabilon von 0,5 mg PO vor dem Schlafengehen auf 1 mg BID über 4 Wochen titriert oder erhielten ein entsprechendes Placebo. Bei den zwei- und vierwöchigen Besuchen wurden das primäre Ergebnismaß, die visuelle Analogskala (VAS) für Schmerzen und das sekundäre Ergebnismaß (FIQ, die Anzahl der Tenderpunkte,…) evaluiert. Es gab signifikante Abnahmen in der VAS (-2,04, P <0,02), FIQ (-12,07, P <0,02) und Angst (-1,67, P <0,02) in der mit Nabilon behandelten Gruppe nach 4 Wochen. In der Placebogruppe gab es keine signifikanten Verbesserungen. Die Behandlungsgruppe hatte nach 2 und 4 Wochen mehr Nebenwirkungen pro Person (1,58, P <0,02 bzw. 1,54, P <0,05). Nabilon scheint eine vorteilhafte, gut verträgliche Behandlungsoption für Fibromyalgie-Patienten zu sein, mit signifikanten Vorteilen bei der Schmerzlinderung und Funktionsverbesserung.  Randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie40