Sicherheit, Pharmakodynamik und Pharmakokinetik verschiedener Dosierungen oralen THCs bei älteren Personen mit Demenz

Sicherheit, Pharmakodynamik und Pharmakokinetik verschiedener Dosierungen oralen THCs bei älteren Personen mit Demenz

Eine randomisierte, doppelblinde, Placebo kontrollierte Studie im Crossover Design des Vincent van Gogh Instituts (Niederlande) untersuchte die Sicherheit, Pharmakodynamik und Pharmakokinetik von THC bei zehn Patienten mit Demenz (mittleres Alter 77,3 ± 5,6). Über 12 Wochen erhielten die Teilnehmer Placebo oder orales THC 3/d (Woche 1-6: 0,75mg; Woche 7-12: 1,5mg) mit vier Tagen Washout.

Nur 6 von 98 Patienten berichteten von Nebenwirkungen im Zusammenhang mit THC.

Weder das Gefühl von „high“, externer Wahrnehmung, Körperschwanken, noch der diastolische Blutdruck waren signifikant verändert. Nach Einnahme der 0,75mg Dosis zeigte sich die interne Wahrnehmung (0,025 Punkte, 95% CI 0,010-0,040) und die Herzrate (2 Schläge/Minute; 95% CI 0,4-3,8) signifikant erhöht. Die Körperschwankung nahmen erst nach 1,5mg zu (0,59°/s; 95% CI 0,13-1,06). Der systolische Blutdruck veränderte sich signifikant nach beiden Dosen (0,75mg THC, -7mmHg, 95% CI 11,4 -3,0; 1,5mg, 5mmHg, 95% CI 1,0-9,2).

THC wurde zügig absorbiert und wies eine dosisabhängige Pharmakokinetik auf mit beträchtlicher interindividueller Variation. Pharmakodynamische Effekte, inklusive der Nebenwirkungen, fielen gering aus.

Quelle: NCBI

 

Ahmed, Amir I. A.; van den Elsen, Geke A. H.; Colbers, Angela; Kramers, Cornelis; Burger, David M.; van der Marck, Marjolein A.; Olde Rikkert, Marcel G. M. (2015): Safety, pharmacodynamics, and pharmacokinetics of multiple oral doses of delta-9-tetrahydrocannabinol in older persons with dementia. In: Psychopharmacology 232 (14), S. 2587–2595. DOI: 10.1007/s00213-015-3889-y.