Wechselwirkungen

Cannabis

Ärzte

Interaktionen mit anderen Arzneimitteln

Es liegen nur wenige wissenschaftliche Untersuchungen über Wechselwirkungen von Cannabinoiden und anderen Medikamenten vor. THC und CBD werden überwiegend in der Leber von den Isoenzymen CYP3A4 und CYP2C9 (Yamaori 2012 | Watanabe 2007) verstoffwechselt. Sie sind Teil des Cytochrom-P450-Systems. CYP3A4 Inhibitoren erhöhen den THC Level, seine Induktoren verringern den THC und CBD Level. CBD wird von CYP2C19 verstoffwechselt (Stout and Cimino 2014). Was bedeutet das bezüglich Interaktionen mit andern Arzneisubstanzen? Theoretisch kann THC als Induktor des Enzyms CYP1A2 die Serumkonzentration von Haloperidol, Cyclobenzaprine, Olanzapine, Duloxetine, Naproxen, Chlorpomazine und Clozapine verringern (Flockhart 2007, Watanabe 2007). CBD wird wie ein Viertel aller Medikamente über CYP3A4 verstoffwechselt, weshalb die Möglichkeit besteht, dass CBD als CYP3A4 Hemmer die Serum- und Plasmakonzentration von Makroliden, Calciumkanal Blockern, Benzodiazepinen, Cyclosporinen, Sildenafil, Antihistaminen, Haloperidol, antiretroviralen Wirkstoffen und einigen Statinen erhöht.

Interaktionen Cannabis Medikamente

CBD ist nicht nur ein potentieller Hemmer von CYP3A4 sondern auch von CYP2D6. Daher kann es zu einer Verstärkung der Serumkonzentration von SRRIs, tricyklische Antidepressiva, Anti-Psychotica, Beta-Blocker und Opioide inklusive Oxcycodon und Codein führen. (Quelle: DOH, Department of health, Government of the district of Columbia) Die Dosierung der Arzneimittel ist bei gleichzeitiger Einnahme daher anzupassen. Cannabis erhöht die Bioverfügbarkeit und verstärkt die Wirkung der auf das zentrale Nervensystem dämpfend wirkenden psychotropen Stoffe wie Alkohol, Barbiturate und Benzodiazepine. Es kommt zur Beeinträchtigung der Reaktionsfähigkeit, Konzentration und Koordination. Daher ist bei gleichzeitigem Konsum absolute Vorsicht geboten.

Wirkstoffe beeinflussen Verstoffwechselung von THC

Medikamente, die CYP2C9 und CYP3A4 potenzieren, können im Gegenzug die Verstoffwechselung von THC verstärken und dadurch seine Plasmakonzentration und seine therapeutische Wirkung verringern. Darunter fallen die Arzneistoffe Rifampicin, Carbamazepin, Phenobarbital, Phenytoin, Primidon, Rifabutin, Johanniskraut und Troglitazon.